«Le bon historien, lui, ressemble à l’ogre de la légende. Là où il flaire la chair humaine, il sait que là est son gibier.»
Marc Bloch (1886-1944)

Erich Keller, Andreas Zangger und Niklaus Ingold teilen den Heisshunger des französischen Historikers Marc Bloch auf Menschenfleisch. Hinter den technischen Innovationen, den trockensten Büchern oder den aufregendsten Wandlungen jeder Zeit stecken – Menschen. Dem Wandel der Geschichte sind sie dabei aber genauso unterworfen, wie sie ihn auch vorantreiben. Davon ausgehend – dass nämlich nichts unwandelbar bleibt – setzen Zangger, Ingold und Keller spannende Themen um. Sprachlich gewandt, thematisch bedeutsam, mit dem unverzichtbaren Fachwissen recherchiert und engagiert aufgearbeitet.